Kaltes Aprilwetter am Wochenende
Nach Kaltlufteinbruch folgt frühlingshaft-milde Karwoche

12.04.2019: Mit trübem Himmel erinnerte der April in der ersten Wochenhälfte eher an den Herbst. Nach Passage der Kaltfront von Tief QUIRINIUS über Nordosteuropa dehnte sich gestern der Einfluss des kräftigen Hochs KATHARINA über Skandinavien aus und sorgte für den Vorstoß arktischer kontinentaler Polarluft nach Deutschland. Strahlender Sonnenschein entschädigte trotz der aprilfrischen Luftmasse aber für die grauen Vortage.
Am Wochenende werden die aufkommenden Frühlingsgefühle jedoch wieder abgewürgt, denn mit der Nordostströmung wird ein kleines Höhentief als so genannter Kaltlufttropfen über Mitteleuropa gesteuert und löst typisches Aprilwetter bei nur noch einstelligen Höchstwerten aus.
Der April zeigt derzeit sein wahres Gesicht und wird diesmal seinem Ruf als launischer Geselle viel besser gerecht als in den letzten Jahren.
Gerade in den Jahren ab 2007 ist der April häufig schon zu einem Frühsommermonat mutiert, in besonderer Ausprägung vor allem 2007, 2009, 2011, 2014, und natürlich im letzten Jahr mit dem Temperatur-Rekord von 28,8 Grad am 20. April. Kaltlufteinbrüche wie derzeit, gehören einfach zum Frühling dazu, und in gewissem Maße erhalten wir nun die Quittung für die ungewöhnliche Wärmeperiode im Februar.
Heute ist es nach frostiger Nacht zunächst sonnig, im Tagesverlauf ziehen aus Nordosten dichte Wolkenfelder herein und bedecken später den Himmel. Bei einem böig auffrischenden Nordostwind gehen die Temperaturen auf Werte um 8 Grad zurück. Am Samstag wandert das Höhentief von Norden über den Westen und dann auch über das Saarland hinweg. Bei wechselnder bis starker Bewölkung mit kurzen Aufheiterungen bilden sich in der labilen Luft einzelne Regen-, Schnee- und Graupelschauer - klassisches Aprilwetter eben – und mit Höchstwerten von 4 bis 6 Grad wird die Talsohle des Kaltlufteinbruchs erreicht. Sollte es nachts aufklaren, ist leichter Frost zu erwarten. Auch am Sonntag bleibt der Einfluss der feuchten Luft des Richtung Schweiz abziehenden Höhentiefs erhalten, es ist wolkig bis stark bewölkt und kann etwas regnen oder einen Schauer geben bei Temperaturen um 7 Grad.
Zu Beginn der Karwoche reißt der Kaltluftzustrom ab, die Strömung dreht von Nordost auf Südost und es wird wieder spürbar freundlicher und frühlingshafter. Das weiterhin stabile und stationäre Hochdruckgebiet KATHARINA mit Kern über Nordwegen bleibt bis Ostern das Maß aller Dinge und blockiert dabei nach wie vor die atlantische Westströmung. Wir geraten zudem auf die Vorderseite einer Tiefdruckzone über dem Ostatlantik, so dass im Wochenverlauf zunehmend wärmere Luft aus Süden zu uns gelenkt wird.
Am Montag ist es teils wolkig, teils heiter und trocken bei Milderung auf 10 bis 12 Grad.
Von Dienstag bis Donnerstag dominiert der Hochdruckeinfluss, es ist sonnig, zeitweise auch leicht bewölkt und trocken. Die Temperaturen steigen am Dienstag und Mittwoch auf 13 bis 16 Grad, während es am Donnerstag 18 bis 20 Grad warm wird.
Zwar ist der genaue Wetterablauf über die Ostertage noch nicht ganz sicher, dennoch zeigt der Trend ab Karfreitag eher wechselhafte Witterung, da aus Südwesteuropa feucht-milde Luftmassen einströmen sollen. Ein Mischung aus Wolken, Sonne und Schauern mit Blitz und Donner bei frühlingshaften 16 bis 19 Grad ist aus heutiger Sicht denkbar.