Feucht-warme Gewitterluft in Anmarsch
Am Wochenende häufige Regengüsse mit Blitz und Donner

17.05.2019: Nachdem die erste Maihälfte deutlich zu kalt ausgefallen ist, stellt sich jetzt die Großwetterlage um und die Zeichen stehen auf Erwärmung – der Kaltluft-Spuk des Mai ist mit den Eisheiligen zu Ende gegangen. Dabei erreichten die Höchstwerte in dieser Woche bis Mittwoch trotz strahlenden Sonnenscheins unter Einfluss des Hochs NEYVI über Skandinavien wegen des Zustroms von Kaltluft bei einem frischen bis starken Nordostwind nur 15 Grad.
Die Erwärmung erkaufen wir uns am Wochenende jedoch mit feuchter, labiler Gewitterluft. Zwischen dem ortsfesten Hoch NEYVI, das sich weiter nach Nordeuropa verlagert und dabei den Einfluss auf unser Wetter verliert, und einer von Island bis in den Mittelmeerraum reichenden Tiefdruckrinne, werden warme und feuchte Luftmassen aus Südosteuropa zu uns gelenkt. Gleichzeitig nistet sich das schwache Tief AXEL über Mitteleuropa für zwei bis drei Tage ein und aufgrund einer nur sehr schwachen Höhenströmung verlagern sich die Schauer- und Gewitterzellen sehr langsam, so dass örtlich Unwettergefahr durch Starkregen besteht.
Zu Wochenbeginn verlagert sich das Tief allmählich nach Osteuropa und rückseitig geraten wir am Rande einer Hochdruckzone über Westeuropa in eine nordwestliche Strömung, wobei es wieder etwas abkühlt. Es bleibt eher wechselhaft, der Frühsommer scheint noch auf Distanz zu bleiben. Wir müssen mit durchwachsenem, normal temperierten Maiwetter mit Schauern rechnen. So schön und wonnig wie sein Vorgänger wird der Mai 2019 definitiv nicht mehr – im Vorjahr wurde Ende Mai in Eiweiler schon 29,3 Grad gemessen.

Heute ist es zunächst stark bewölkt, im Tagesverlauf gibt es vermehrt Auflockerungen und später wird es wolkig mit Aufheiterungen, es bleibt noch trocken bei Höchstwerten von 16 bis 18 Grad. Der Samstag startet teils heiter, teils wolkig und etwa ab Mittag türmen sich mächtige Quellwolken auf, aus denen sich später kräftige Schauer und Gewitter entladen können. Die Luft erwärmt sich bis 21 Grad.
Unter Tiefdruckeinfluss gestaltet sich der Sonntag wechselnd bis stark bewölkt und zunächst treten nur vereinzelte Schauer auf, doch im weiteren Verlauf muss vermehrt mit kräftigen Regengüssen und Gewittern gerechnet werden. Mit Temperaturen um 20 Grad wird es schwül-warm. Auch der Montag zeigt sich wolkig mit wiederholten Schauern, die teils nochmals gewittrig sind. Mit Höchstwerten um 17 Grad wird es etwas kühler. Zwar verabschiedet sich Tief AXEL am Dienstag nach Polen, doch bleibt die feuchte Luftmasse im Bereich des umfangreichen Höhentiefkomplexes über Mitteleuropa noch erhalten, die Schauer werden aber seltener.
Ab Wochenmitte soll es freundlicher werden, denn ein Hochkeil aus Westen sorgt für ein Wechselspiel von Sonne und Wolken, mit Temperaturen von 17 bis 20 Grad ist es mäßig-warm. Gegen Ende der Woche könnte es wieder wechselhafter mit neuen Schauern werden.
Eine stabile Großwetterlage im Mai scheint sich wohl nicht mehr einzustellen.