Markanter Wetterwechsel nach der Aprilwärme
Tief ULI sorgt für nasses und kühles Wochenende

26.04.2019: Der warme Frühling und eigentlich schon der gefühlte Frühsommer legen zum April-Ausklang eine Pause ein. Nach dem sonnigen Verwöhnprogramm der Ostertage durch die beiden Hochdruck-Damen KATHARINA und LEONORE steht uns zum Wochenende ein Wetterumschwung mit einer markanten Abkühlung bevor.
Bereits am Mittwoch sickerte vorderseitig des von der Biskaya nach Irland ziehenden Tiefs SANDER feuchte-warme, labile Mittelmeerluft ein, die sogar noch mit Saharasand angereichert war. Das Übergreifen der Kaltfront des Tiefs von Südwesten her war am späten Nachmittag mit einer markanten Gewitterfront wie im Sommer verbunden, die über das Saarland von Süd nach Nord gezogen war. Dabei kam es zu kräftigen Regenfällen, die in Eiweiler binnen weniger Stunden eine Regensumme von 17 Liter pro Quadratmeter gebracht haben, was angesichts der trockenen Witterung zuvor eine willkommene Erfrischung für die Natur war – auch für Pollenallergiker war der Regen eine Erleichterung, weil die Luft endlich wieder gereinigt wurde.
In der letzten Nacht überquerte uns die Kaltfront des nächsten Tiefs THEODOR und dessen Regenwolken ziehen heute Vormittag ostwärts ab. Dann kommt es zu Auflockerungen und vorübergehend stellt sich schwacher Zwischenhocheinfluss ein, so dass es nachmittags freundlich mit heiteren Abschnitten wird. Die Höchstwerte liegen um 15 Grad.
Am Wochenende liegen wir im Einflussbereich eines kräftigen Höhentroges, der sich von Island, über die Britischen Inseln bis nach Südosteuropa erstreckt, in dessen Zentrum ein Höhentief über Deutschland seine Kreise zieht und für unbeständiges und nasses Wetter sorgen wird. Dabei verlagert sich das kleinräumige Tief ULI von der Nordsee langsam über Benelux in den Südwesten. So ist es am Samstag wechselnd bis stark bewölkt mit häufigen Schauern, die teils auch gewittrig sein können, nachmittags kann es auch zeitweise regnen. Der Südwestwind weht mäßig bis frisch mit starken Böen und die Temperaturen gehen auf Werte um 11 Grad zurück.
Auch der Sonntag zeigt sich dicht bewölkt, und wir müssen mit weiteren schauerartigen Regenfällen rechnen. Mit 8 bis 10 Grad wird es sehr kühl und bleibt windig.
Der Montag bringt bei starker Bewölkung noch einzelne Schauer, die Temperaturen steigen wieder etwas an auf 11 bis 13 Grad.
Zum Monatswechsel und damit zum Tanz in den Mai deutet sich unter leichtem Hochdruckeinfluss aus Westeuropa wieder Wetterberuhigung an. Das Strömungsmuster verändert sich dahingehend, dass sich im Bereich Grönland, Island bis zu den Britischen Inseln hoher Luftdruck etabliert, während über Skandinavien tiefer Luftdruck herrscht, wodurch sich bei uns eine nördliche Strömung einstellt.
Am Dienstag verabschiedet sich der April wolkig mit etwas Sonne und es bleibt meist trocken bei Höchstwerten um 14 Grad. Der Start in den Mai beschert frühlingshafte Temperaturen um 16 Grad und bei einer freundlichen Mischung aus Sonne und Wolken herrscht ideales Wetter für eine Maiwanderung am Feiertag. Die ersten Maitage verlaufen danach teils heiter, teils bewölkt und trocken, wobei die Höchstwerte in der einströmenden kühleren Nordmeerluft zwischen 15 und 19 Grad liegen.