Der Start in den Juni bringt den Sommer
Am Wochenende rasanter Temperatursprung auf 30 Grad

31.05.2019: Der meteorologische Sommeranfang legt einen fulminanten Start aufs Parkett und beschert uns nicht nur die ersten Sommertage des Jahres, sondern sorgt auch für einen enormen Temperaturanstieg in den hochsommerlichen Bereich mit Werten um 30 Grad. Auf diese Blitz-Hitze folgen jedoch bereits zu Wochenbeginn wieder Gewitter mit Abkühlung.
Der Grund für den kräftigen Warmluftvorstoß ist die Konstellation aus einem Tief zwischen Island und England und einem Hoch, das sich von Mittel- nach Osteuropa verlagert. Zwischen diesen beiden Systemen wird subtropische Warmluft aus Südwesteuropa herangeführt. Ab Montag wird die Luft immer feuchter, was die Gewitterneigung aufleben lässt.
Wir liegen an den Tagen bis Pfingsten meist zwischen den Fronten. Kräftige Tiefs bilden eine ausgeprägte Tiefdruckrinne von Neufundland über Island bis zum nördlichen Skandinavien, während gleichzeitig eine Hochdruckbrücke von den Azoren bis ins westliche Russland reicht, wobei über Deutschland eine Schwachstelle vorhanden ist, wodurch zeitweise Tiefausläufer mit feuchter und labiler Luft übergreifen können. Es läuft wahrscheinlich auf eine Patt-Situation hinaus, denn Hoch und Tief halten sich gegenseitig in Schach. Damit stellt sich eine schwül-warme, gewittrige Großwetterlage ein.
Am gestrigen Feiertag beeinflusste uns die schwache Warmfront des Tiefs ENNO über Norwegen mit dichten Wolken, während der Luftdruck bereits gestiegen war, und so den Weg für die Umstellung der Wetterlage zum Monatswechsel geebnet hat.
Heute bildet sich aus dem Hochkeil des Azorenhochs die Hochzelle PIA über Frankreich und wandert am Wochenende über Deutschland nach Osteuropa. Zunächst ist es heute noch wolkig bis stark bewölkt, doch im Tagesverlauf nehmen die Aufheiterungen zu und bis zum Abend wird es immer sonniger bei Temperaturen um 23 Grad.
Der meteorologische Sommerbeginn legt am Samstag eine richtige Punktlandung hin und beschert viel Sonnenschein mit flachen Quellwolken, wobei die Höchstwerte auf 26 bis 28 ansteigen. Auf der Vorderseite eines Tiefs über Westeuropa dreht die Strömung am Sonntag auf Südwest und lenkt einen Schwall heißer Luft heran. Es ist sonnig bis leicht bewölkt mit Höchstwerten um 30 Grad. Der Montag startet noch freundlich, später ziehen Quellwolken auf und die Gewitterfront von Tief FRANK greift von Nordwesten über. Es wird schwül bei Temperaturen um 27 Grad.
Am Dienstag und Mittwoch sickert etwas kühlere Atlantikluft ein, es bleibt wechselhaft mit gewittrigen Schauern und Temperaturen zwischen 21 und 24 Grad. Die Hochdruckbrücke kann sich am Donnerstag und Freitag vorübergehend wieder festigen, es wird wieder sonniger und wärmer bei 25 bis 28 Grad, ehe gegen Ende der Woche ein Tief über Westeuropa wieder Schauer und Gewitter zu uns schickt. Somit sieht es zu Pfingsten nach einer feucht-warmen Südwestströmung bei Temperaturen zwischen 22 und 25 Grad aus.